Zum Jahresausklang 2019: Barbara– und Adventsfeier

Am 7. Dezem­ber 2019 beschloss die Kreis­gruppe Bonn in der Stadt­halle Bad Godes­berg ihren Rei­gen an Ver­an­stal­tun­gen des abge­lau­fe­nen Jah­res mit der tra­di­tio­nel­len Bar­bara– und Advents­feier. Die von der Frau­en­gruppe unter Lei­tung von Frau Rose-Maria Pro­ske mit Ker­zen, Kugeln und duf­ten­den Tan­nen­zwei­gen weih­nacht­lich bunt geschmück­ten Tische waren alle reich­lich besetzt. Der stell­ver­tre­tende Vor­sit­zende Alfred Dama­schek  und Vor­stands­mit­glied Michael Fer­ber begrüß­ten für den wegen sei­ner Auf­ga­ben als Bun­des­vor­sit­zen­der der Lands­mann­schaft Schle­sien ver­hin­der­ten Vor­sit­zen­den Ste­phan Rau­hut die Gäste, dar­un­ter ins­be­son­dere den Bezirks­bür­ger­meis­ter von Bad Godes­berg Chris­toph Jan­sen, den ehe­ma­li­gen Direk­tor der rhei­ni­schen Dia­ko­nie Pfar­rer Dr. Rein­hardt Witschke, den Vor­sit­zen­den der Jun­gen Union Bad Godes­berg Tobias Schulz, den Vor­sit­zen­den des Bon­ner Kreis­ver­bands der  Wer­te­union David Pei­xoto, den Bun­des­ge­schäfts­füh­rer der Lands­mann­schaft Schle­sien Damian Spiel­vo­gel, die ehe­ma­lige lang­jäh­rige Vor­sit­zende der Frau­en­gruppe der Kreis­gruppe Bonn Helga Solisch und nicht zuletzt unser Mit­glied Herta Zings­heim, die im Februar 2020 ihr 100. Lebens­jahr voll­en­det. Bezirks­bür­ger­meis­ter Chris­toph Jan­sen sei­ner­seits begrüßte eben­falls die Gäste in der Stadt­halle, dem „Wohn­zim­mer“ von Bad Godesberg.

Mit dem gemein­sa­men Lied „Wir sagen euch an den lie­ben Advent“,  der Musik eines klei­nen Ensem­bles der Schle­si­schen Tanz­gruppe „Der Fröh­li­che Kreis“ (Cello, Vio­line, Flöte) unter Lei­tung von Ber­na­dette Grüne-Glattki und einem Trach­ten­tanz des „Fröh­li­chen Krei­ses“ begann die Advents­feier. Mit dem Wort des Hl. Augus­ti­nus: „Mensch, lerne tan­zen, sonst wis­sen die Engel im Him­mel nichts mit dir anzu­fan­gen“ knüpfte Pfar­rer Dr. Rein­hardt Witschke hieran an, bevor er in einem inhalts­rei­chen Vor­trag das Leben des schle­si­schen Schrift­stel­lers Jochen Klep­per schil­derte und über die evan­ge­li­sche Theo­lo­gin und Dich­te­rin Doro­thee Sölle aus Köln berich­tete. Nach einem wei­te­ren gemein­sa­men Weih­nachts­lied erschien der Niko­laus (Joa­chim Kar­woczik) und ließ, selbst Akkor­deon spie­lend, die Runde wei­ter­sin­gen: „Lasst uns froh und mun­ter sein“. Sein Gaben­sack war so schwer, dass Alfred Dama­schek und Michael Fer­ber ihn  gemein­sam her­bei­tra­gen und hel­fen muss­ten, die Geschenke zu ver­tei­len. Mit guten Wün­schen für eine ruhige Weih­nachts­zeit, einen „gesun­den Rutsch“ und „Schle­sien Glück auf“ ver­ab­schie­dete sich der Nikolaus.

Einige Tänze des „Fröh­li­chen Krei­ses“ lei­te­ten über zur Bar­ba­ra­feier. Alfred Dama­schek und Michael Fer­ber erschie­nen in schle­si­schen Berg­manns­uni­for­men. Michael Fer­ber trug einen Text über Weih­nach­ten in Schle­sien, ins­be­son­dere über den 4. Dezem­ber vor, den Tag der Patro­nin der Berg­leute, der Hl. Bar­bara, „an dem Sal­weide– oder Kirsch­baum­zweige geschnit­ten und in Was­ser gesteckt wur­den, um auf das Wun­der ihres Auf­blü­hens am 24. Dezem­ber zu war­ten“. Bar­ba­ra­zweige wur­den auch an die Besu­cher ver­teilt. Mit wei­te­ren Tän­zen des „Fröh­li­chen Krei­ses“, Musik sei­nes klei­nen Ensem­bles (dies­mal Cello, Flöte und Akkor­deon), gemein­sam gesun­ge­nem „Oh du fröh­li­che …“ und zuletzt dem Schle­si­er­lied ging ein gemüt­li­cher, vor­weih­nacht­li­cher Nach­mit­tag mit rei­chem Pro­gramm zu Ende. Mit bes­ten Wün­schen für ein schö­nes Weih­nachts­fest und einen „guten Rutsch“ in das neue Jahr ver­ab­schie­dete Michael Fer­ber die Besucher.

Text: Dr. Ingolf Au
Fotos: Dr. Man­fred Gött­li­cher

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>