Stephan Rauhut führt Gespräche in Berlin

Der neue Bun­des­vor­sit­zende der Lands­mann­schaft Schle­sien, Ste­phan Rau­hut, war in den letz­ten Wochen zwei­mal in der Bun­des­haupt­stadt Ber­lin, um dort Gesprä­che mit ver­schie­de­nen Reprä­sen­tan­ten aus Ver­trie­be­nen­ar­beit, Wis­sen­schaft und Poli­tik zu füh­ren. Am 15.11.2013 nahm er auf Ein­la­dung von BdV-Präsidentin Erika Stein­bach erst­mals an der BdV-Bundesversammlung teil. Dort wurde er den Ver­tre­tern der ande­ren Lands­mann­schaf­ten und der BdV-Landesverbände als neuer Reprä­sen­tant der  Schle­sier vor­ge­stellt. In etli­chen Gesprä­chen am Rande der Ver­samm­lung hat Ste­phan Rau­hut eine Inten­si­vie­rung der Kon­takte mit den ande­ren Ver­trie­be­nen­ver­bän­den vereinbart.

Foto: Ste­phan Rau­hut bei der OMV-Bundesdelegiertentagung 2013 im Gespräch mit (von links): Staats­se­kre­tär Dr. Chris­toph Ber­g­ner MdB, VdG-Präsident Bern­hard Gaida, LdO-Bundesvorsitzender Klaus Plaszczek

Am 22./23.11.2013 war er auf Ein­la­dung des OMV-Bundesvorsitzenden Hel­mut Sauer Gast der dies­jäh­ri­gen Bun­des­de­le­gier­ten­ta­gung der Ost– und Mit­tel­deut­schen Ver­ei­ni­gung in der CDU/CSU. Er traf dort mit Staats­se­kre­tär Dr. Chris­toph Ber­g­ner zusam­men, der  im Bun­des­in­nen­mi­nis­te­rium u.a. für die deut­schen Volks­grup­pen im Aus­land und die Spät­aus­sied­ler zustän­dig ist, sowie mit unse­rem schle­si­schen Lands­mann Bern­hard Gaida, dem Vor­sit­zen­den des Ver­ban­des der deut­schen Gesell­schaf­ten (VdG) in der Repu­blik Polen. Es wurde mit ihm ver­ein­bart, beim in Kürze statt­fin­den­den Antritts­be­such von Ste­phan Rau­hut in Schle­sien inten­siv über die Mög­lich­kei­ten der Zusam­men­ar­beit von Schle­si­ern dies­seits und jen­seits der Neiße zu bera­ten. Gäste der OMV-Veranstaltung waren auch Prof. Dr. Man­fred Kit­tel, Direk­tor der Stif­tung Flucht, Ver­trei­bung, Ver­söh­nung in Ber­lin, und Dr. Mar­kus Bauer, Direk­tor des Schle­si­schen Muse­ums zu Gör­litz. Ste­phan Rau­hut hat mit bei­den ver­ein­bart, in Kürze vor Ort Gesprä­che über die zukünf­tige Zusam­men­ar­beit zu führen.

In den ver­gan­ge­nen Jah­ren wurde die Dis­tanz sowohl zum BdV als auch zu musea­len Ein­rich­tun­gen, die sich mit Kul­tur und Geschichte u.a. von Schle­sien beschäf­ti­gen, immer grö­ßer. Beide Ver­an­stal­tun­gen in Ber­lin waren eine gute Gele­gen­heit, Signale zu set­zen, dass die Lands­mann­schaft Schle­sien an einer ver­trau­ens­vol­len Koope­ra­tion und einem inten­si­ven Aus­tausch mit ande­ren Ver­bän­den und staat­li­chen Ein­rich­tun­gen inter­es­siert ist. Diese Signale sind angekommen.

Quelle: Schle­si­sche Nachrichten

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>